Impressum/AGB

Anbieter:

Hotel-Pension-Garni Haus Neunaber, Inh. Helge Zehner

Sitz des Unternehmens:

Damenpfad 19
D - 26548 Norderney
Bundesrepublik Deutschland

Finanzamt Norden Ust-Idnr.:

DE 117374590

Kontakt:

Telefon:

++49 (0) 4932-93940

Fax: ++49 (0) 4932-

Email: norderney.zehner(at)t-online.de

Firmenseite:

http://www.norderney-zehner.de

Verantwortlich i. S. d. MDStV:

Helge Zehner

 


Pflichtinformation nach der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und Rats:

Link zur Homepage der Stelle für die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ - weiterführende Informationen stehen Ihnen dort voraussichtlich ab dem 15.02.2016 zur Verfügung. Für erste Fragen zu einer möglichen Streitschlichtung stehen wir Ihnen unter norderney.zehner(at)t-online.de zur Verfügung.

Mandatory information according to the Regulation (EU) No 524/2013 of the European Parliament and of the Council:

Follow this link to the website of the European Commission’s entity for online dispute resolution for consumer disputes: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ - further information is expected to be available there from 15 February 2016. Should you have any initial questions concerning a potential dispute resolution, please email us at norderney.zehner(at)t-online.de

© Spirit Legal LLP 2016

disclaimer


Nach der deutschen Hotelklassifizierung sind die Häuser
einer von 5 Kategorien zugeordnet:

***** Luxus -- **** First Class -- *** Komfort -- ** Standard -- * Tourist

FÖRDERUNGSGESELLSCHAFT DES NIEDERSÄCHSISCHEN HOTEL- UND GASTSTÄTTEN-GEWERBES MBH.

Die Rechtslage bei der Bestellung eines Hotelzimmers

1. Wird ein Hotelzimmer bestellt, zugesagt oder kurzfristig bereitgestellt, so ist ein Gastaufnahmevertrag zustande gekommen.

2. Der Abschluß des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner für die gesamte Dauer des Vertrages zur Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen daraus.
 a) Verpflichtung des Gastwirtes ist es, das Zimmer entsprechend der Bestellung
     bereitzuhalten.
 b) Verpflichtung des Gastes ist es, den Preis für die Zeit (Dauer) der Bestellung des
     Hotelzimmers zu bezahlen.

3. Nimmt ein Gast das bestellte Hotelzimmer nicht in Anspruch, so bleibt er rechtlich verpflichtet, den Preis für die vereinbarte Hotelleistung zu bezahlen, ohne daß es auf den Grund der Verhinderung ankommt. Dabei müssen nur tatsächliche Einsparungen des Betriebes abgesetzt werden.

4. Die Einsparungen des Betriebes betragen erfahrungsgemäß bei der Übernachtung 20%, bei Halbpensionsvereinbarungen 30%, bei Vollpensionsvereinbarungen 40% des vereinbarten Preises.

5. Kann der Gastwirt das nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig vergeben, so entfällt die Verpflichtung des Gastes zur Bezahlung in Höhe der anderweitig erzielten Einnahmen für diesen Zeitraum.

6. Der Gastwirt hat einen Anspruch auf Barzahlung aller Leistungen vor Abreise und dementsprechend ein gesetzliches Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Gastes.

7. Gerichtsstand ist der Betriebsort, da auch im Falle einer Nichtbeanspruchung des Zimmers die Leistungen aus dem Gastaufnahmevertrag am Ort des Betriebes zu erbringen sind.


Lieber Gast, bitte denken Sie an Ihre Reiserücktrittsversicherung.


Eine automatisierte Abfrage unserer Datenbanken durch Software-Scripte oder vergleichbare Mechanismen ist ohne unsere Zustimmung unzulässig. Wir verweisen dabei auch auf Par. 303a StGB Datenveränderung:

  1. Wer rechtswidrig Daten (Par.202a Abs.2) löscht, unbrauchbar macht oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
  2. Der Versuch ist strafbar.

sowie Par. 303b StGB Computersabotage:

  1. Wer eine Datenverarbeitung, die für einen fremden Betrieb, ein fremdes Unternehmen, oder eine Behörde von wesentlicher Bedeutung ist, dadurch stört, dass er
    1. eine Tat nach Par. 303a Abs. 1 begeht oder
    2. eine Datenverarbeitungsanlage oder einen Datenträger zerstört, beschädigt, unbrauchbar macht, beseitigt oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
  2. Der Versuch ist strafbar.